Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dem Versicherungsnehmer eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente aus, wenn eine Berufsunfähigkeit während der Vertragslaufzeit eintritt. In Deutschland wird in etwa jeder fünfte Berufstätige aufgrund von Krankheiten oder Unfällen berufsunfähig.

Definition der Berufsunfähigkeit

Eine Berufsunfähigkeit liegt nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen vor, wenn die versicherte Person auf Grund von Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls den derzeitigen Beruf oder eine andere Tätigkeit nicht mehr ausüben kann. Eine andere Tätigkeit wird nur dann berücksichtigt, wenn sie der Ausbildung und Berufserfahrung der versicherten Person entspricht.

Die Berufsunfähigkeit muss voraussichtlich für mindestens sechs Monate bestehen bleiben und einen Berufsunfähigkeitsgrad in Höhe von 50 Prozent beinhalten, damit eine Leistung aus der Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch genommen werden kann.

Gründe einer Berufsunfähigkeit

Die Gründe für eine Berufsunfähigkeit sind mittlerweile vor allem stressbedingte und psychische Ursachen, wie beispielsweise das weitverbreitete Burnout-Syndrom oder eine Depression.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann allerdings auch aufgrund von körperlichen Einschränkungen in Anspruch genommen werden. Besonders bei handwerklichen Berufen ist die Gefahr einer Berufsunfähigkeit hoch.

Die Verteilung der Ursachen einer Berufsunfähigkeit sieht folgendermaßen aus (Quelle: LV_WIN 6.11 Morgan&Morgan):

  • Erkrankungen des Skeletts- und Bewegungsapparates (31,1%)
  • Erkrankungen des Herzens und Gefäßsystems (16,5%)
  • Nervenerkrankungen (15,7%)
  • Unfälle (14,4%)
  • Krebs und bösartige Geschwülste (6,9%)
  • Sonstige Erkrankungen (15,5%)

Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente aus, wenn die versicherte Person mindestens eine Berufsunfähigkeit von 50 Prozent nachweisen kann. Wie die Berufsunfähigkeit entstanden ist, spielt dabei generell keine Rolle. Kann eine Berufsunfähigkeit nachgewiesen werden, werden folgende Leistungen von der Versicherung erbracht:

  • Zahlung einer monatlichen Rente
  • Befreiung von der Beitragspflicht
  • Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente auch im Pflegefall

Was passiert bei Pflegebedürftigkeit?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung kann auch bei einer Pflegebedürftigkeit in Anspruch genommen werden, wenn der Grad der Berufsunfähigkeit unter 50 Prozent liegt. Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente aus der Versicherung ist dann von der Pflegestufe abhängig:

  • Pflegestufe 1: 40 Prozent der Berufsunfähigkeitsrente
  • Pflegestufe 2: 70 Prozent der Berufsunfähigkeitsrente
  • Pflegestufe 3: 100 Prozent der Berufsunfähigkeitsrente

Die Versicherungen stufen die Pflegebedürftigen mit einem Punktesystem ein. Dabei werden bestimmte Tätigkeiten berücksichtigt, für die eine Hilfe beansprucht werden muss. So zum Beispiel die notwendige Inanspruchnahme für Körperpflege oder Zubereitung von Mahlzeiten. Ab dem ersten Punkt wird man der Pflegestufe 1 zugeordnet. Ab zwei Punkten ist man in der Pflegestufe 2 und ab vier Punkten in der Pflegestufe 3. Zusätzlich kann noch ein Anspruch aus der privaten Pflegeversicherung bestehen.

Was ist nicht versichert?

In bestimmten Fällen ist der Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung ausgeschlossen:

  • vorsätzliche Handlungen durch die versicherte Person oder den Versicherungsnehmer, um eine Gesundheitsschädigung herbeizuführen
  • vorsätzliches Ausführen von Straftaten oder der Benutzung von Waffen
  • Schädigungen aufgrund von energiereicher Strahlung
  • Unfälle als Pilot, Co-Pilot oder sonstige berufliche Tätigkeiten im Bereich Luft- und Raumfahrt
  • Berufsunfähigkeit aufgrund von Wettrennen mit Kraftfahrzeugen
  • Kriegsereignisse und sonstige Unruhen, wenn die versicherte Person direkt daran beteiligt war

Bei Selbstverletzungen durch die versicherte Person besteht jedoch der Versicherungsschutz, sofern die Tat in einem Zustand krankhafter Geistesstörungen ausgeführt wurde.

Vergleiche

Kostenlose Beratung für Personenversicherungen. Wählen Sie die Versicherung aus, für die Sie einen Vergleich wünschen.

Finanzielle Absicherung bei Invalidität.