Hausratversicherung im Check

Schützen Sie Ihren Hausrat zu einem optimalen Preis.

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung ist, neben der privaten Haftpflichtversicherung, eine in Deutschland am weitesten verbreitete Versicherung. Mit der Hausratversicherung sichern Sie nahezu Ihre komplette Inneneinrichtung im privaten Wohnbereich ab.

Welche Gefahren sind versichert?

Damit die Hausratversicherung leistungspflichtig ist, muss eine der folgenden Gefahren eingetreten sein und einen Schaden an Ihrem Hausrat hervorgerufen haben:

  • Brand und Feuer
  • Blitzschlag
  • Explosion und Implosion
  • Absturz von Flugfahrzeugen inklusive der Ladung und Teile
  • Einbruchdiebstahl und Raub
  • Vandalismus im Zuge eines Einbruchs
  • Leitungswasserschäden
  • Sturm
  • Hagel

Was zählt alles zu Hausrat?

Hausrat bezeichnet alle Gegenstände im Haushalt, die dem privaten Gebrauch dienen. Zusätzlich werden Wertsachen und Bargeld über die Hausratversicherung abgesichert.

Vereinfacht gesagt, ist in der Hausratversicherung alles mitversichert, was aus dem Gebäude herausfallen würde, wenn Sie es auf den Kopf stellen würden. In der Realität können jedoch noch weitere Sachen mitversichert sein.

So sind auch Einrichtungsgegenstände versichert, die mit dem Gebäude fest verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise Einbauküchen, die von dem Mieter oder Wohnungseigentümer zum eigenen Gebrauch gekauft wurden. Oder aber auch private Rollläden und Antennenanlagen.

Daneben gibt es noch Sachen, die zwar nicht direkt zum Haushalt gehören, aber trotzdem versichert sind. Diese sind in der Regel über die Versicherungsbedingungen zusätzlich mit eingeschlossen:

  • Kleine Wasserfahrzeuge inklusive Motor
  • Surfgeräte
  • Fallschirme
  • Berufliche Arbeitsgegenstände
  • Zahme Haustiere, wie Fische, Vögel und Katzen
  • Einbauküchen
  • Antennenanlagen
  • Markisen
  • Krankenfahrstühle
  • Rasenmäher
  • Go-Karts, wenn keine Versicherungspflicht besteht
  • Eigentum fremder Personen

Welche Wertsachen sind versichert?

Die Versicherungssummen für Wertsachen sind tarifabhängig. Wir empfehlen Ihnen deshalb immer einen Tarifvergleich. Ansonsten sind die folgenden Wertsachen grundsätzlich über die Hausratversicherung versichert:

  • Bargeld
  • Sparbücher
  • Wertpapiere
  • Edelsteine und Perlen
  • Briefmarken, Münzen und Medaillen
  • Pelze
  • Kunstgegenstände
  • Antiquitäten
  • Gegenstände aus Gold und Platin

In der Regel werden über die Hausratversicherung Wertsachen bis zu 20 Prozent der vereinbarten Versicherungssumme erstattet. Die prozentuale Höhe lässt sich allerdings erhöhen, wenn Ihre Wertsachen einen höheren Schutz bedürfen.

Optionaler Schutz in der Hausratversicherung

Neben den versicherten Grundgefahren können Sie optionale Bausteine in die Hausratversicherung einschließen:

  • Erhöhung der Entschädigungssummen für Wertsachen
  • Fahrraddiebstahl
  • Glasbruch
  • Schäden durch elektrische Überspannung

Zusätzlich können Sie Naturgewalten in der Hausratversicherung mit dem Einschluss einer Elementarschadenversicherung mitversichern.

Was versichert die Hausratversicherung nicht?

Darüber hinaus gibt es auch Gefahren, die nicht über die Hausratversicherung versichert sind:

  • Krieg und kriegsähnliche Ereignisse
  • Innere Unruhen
  • Kernenergie
  • Sengschäden
  • Wasser aus einem Aquarium
  • Reinigungswasser und Wasser aus tragbaren Behältnissen
  • Nicht bezugsfertige Gebäude und Wohnungen
  • Sturmflut

Elementarschäden, wie Erdbeben, Erdrutsch, Erdsenkung, Überschwemmung, Vulkanausbruch, Schneedruck und Lawinen, sind in der Regel nicht automatisch mitversichert. Sie können aber über die Elementarschadenversicherung eingeschlossen werden.

Versicherte Kosten in der Hausratversicherung

In der Hausratversicherung ist nach einem Versicherungsfall nicht nur der Neuwert für den Hausrat abgesichert, sondern auch bestimmte Kosten, die mit dem Schaden in Zusammenhang stehen. Dadurch ist es Ihnen möglich, Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, um weitere Schäden zu vermeiden und um entstandene Schäden zu minimieren oder zu reparieren.

Die entstandenen Kosten für entsprechende Maßnahmen können Sie einfach anhand von Rechnungen nachweisen. Das gilt auch für Aufwendungen für eigene Initiativen, die Sie ergriffen haben, um einen Schaden abzuwenden oder einzugrenzen. Selbst dann, wenn der Versuch erfolglos geblieben ist.

Jeder Versicherungstarif bietet einen entsprechenden Umfang der versicherten Kosten. Im Normalfall werden innerhalb eines Tarifs die folgenden Kostenpunkte erstattet:

  • Aufräumkosten
  • Hotelkosten bei Unbewohnbarkeit der Wohnräume
  • Transportkosten
  • Lagerkosten
  • Kosten für Sicherstellung und Schutz des verbleibenden Hausrats
  • Bewegungs- und Schutzkosten
  • Schlossänderungskosten
  • Reparaturkosten für Gebäudebestandteile innerhalb der Wohnung
  • Reparaturkosten für Nässeschäden
  • Datenrettungskosten

Aufräumkosten

Versichert ist das Aufräumen und die Fortschaffung von zerstörten oder beschädigten Hausrat. Die beschädigte Einrichtung kann hierbei zum nächsten Ablagerungsplatz gebracht werden, wo die Gegenstände deponiert oder komplett zerstört werden können.

Hotelkosten

Nach einem Versicherungsfall kann es vorkommen, dass die eigene Wohnung aufgrund des großen Schadens nicht mehr bewohnbar ist. In diesem Fall werden die Hotelkosten von der Versicherung übernommen. In die Deckung fallen jedoch nicht mögliche Nebenkosten, wie zum Beispiel Frühstücks-, Fernseh- oder Telefonkosten.

Bei den zu zahlenden Hotelkosten beschränkt sich die Leistung im Regelfall auf maximal 100 Tage. Die täglichen Übernachtungskosten im Hotel dürfen dabei 1 Promille der Versicherungssumme nicht übersteigen. Darüber liegende Gebühren müssen von der versicherten Person selber getragen werden.

Transport- und Lagerkosten

Ist die gesamte Wohnung nicht mehr benutzbar, können Sie den Hausrat aus dem Wohnraum verlagern. Die Hausratversicherung erstattet die Transport- und Lagerungskosten.

Die Transport- und Lagerkosten werden solange bezahlt bis die Wohnung oder das Haus wieder nutzbar ist oder ein Teil zur Lagerung des Hausrats innerhalb der Wohnimmobilie verwendbar ist. Die Erstattung entfällt jedoch spätestens nach dem Ablauf von 100 Tagen.

Bewachungskosten

Hierbei sind die Kosten abgesichert, die für die Bewachung verbleibenden Hausrats notwendig sind. Die Wohnung muss dabei für den Versicherungsnehmer unbewohnbar und das Abschließen der Wohnung nicht mehr möglich sein. Die Bewachung kann dann beispielsweise durch eine Sicherheitsfirma übernommen werden.

Auch bei den Bewachungskosten ist die Dauer der Inanspruchnahme begrenzt. Sofern der verbleibende Hausrat wieder gesichert ist oder die Wohnung abgeschlossen werden kann, entfällt auch der Leistungsanspruch. Der Schutz für die Einrichtung kann allerdings für maximal 48 Stunden von der Versicherungsgesellschaft übernommen werden.

Bewegungs- und Schutzkosten

Sofern versichertes Eigentum repariert oder neu angeschafft werden muss, sind auch solche Unkosten versichert, die anfallen, wenn Sie andere Sachen bewegen oder schützen müssen.

Schlossänderungskosten

Wenn nach einem Schadensfall die Schlüssel für Wohntüren oder Sicherheitsschränke verloren gegangen sind, können Sie die Änderungskosten für das Schloss und die Schlüssel von der Versicherung verlangen.

Reparaturkosten für Gebäudeschäden

Nach einem Einbruchdiebstahl, Raub oder im Rahmen dessen verursachter Vandalismus werden die Reparaturkosten für Gebäudebestandteile des Wohnbereichs bezahlt.

Reparaturkosten für Nässeschäden

Aufgrund eines Wasserschadens kann es innerhalb der Wohnung zu erheblichen Schäden an Wänden und Böden kommen. Sofern es sich um eine gemietete Wohnung handelt, können die hierfür anfallenden Reparaturkosten von der Hausratversicherung übernommen werden.

Hausratversicherung im Online-Check. Finden Sie den optimalen Tarif!