Inventarversicherung im Vergleich

Schützen Sie Ihre Betriebseinrichtung vor potentiellen Gefahren.

Inventarversicherung

Als Firma kann man Betriebseinrichtungen, wie zum Beispiel Vorräte, Möbel, Büro- und Arbeitsmaterial, vor Schäden versichern. Der Versicherungsschutz wird über die sogenannte Inventarversicherung gegeben. Diese Versicherungsform ist mit der privaten Hausratversicherung vergleichbar, da sie auch das Inventar von Räumlichkeiten absichert und zudem meist dieselben Gefahren abdeckt. Die Inventarversicherung ist jedoch speziell für Büros und gewerblich eingerichtete Gebäude, wie beispielsweise große Lagerhallen oder Produktionsstätten.

Umfang der Inventarversicherung

In manchen Versicherungssparten, wie zum Beispiel in der gewerblichen Autoversicherung, wird im Schadensfall nur der sogenannte Zeitwert ausbezahlt. Also der Wert, den der beschädigte Gegenstand aufgrund von Abnutzung und Verschleiß noch vorweist. In der Inventarversicherung existiert jedoch die Deckung über den Wiederbeschaffungswert. Das bedeutet, dass die Versicherung den Betrag auszahlt, der für einen komplett neuen Einrichtungsgegenstand notwendig ist.

Zu dem Schutz der Inventarversicherung gehören viele versicherte Risiken, die im Zusammenhang mit dem Betrieb bestehen. Das Inventar einer Firma ist  zum Beispiel bei folgenden Gefahren abgesichert:

  • Feuer / Brand
  • Leitungswasserschäden
  • Blitzschlag / Überspannung durch Blitzeinschlag
  • Explosion / Implosion
  • Sturm und Hagel
  • Einbruchdiebstahl / Vandalismus
  • Naturgefahren – siehe auch Elementarschäden

Versicherte Gegenstände

Über die Inventarversicherung sind die Einrichtungsgegenstände mitversichert, die zu dem Betrieb gehören. Maschinen sollten gegebenenfalls zusätzlich über die Maschinenversicherung geschützt werden.

Für bestimmte Berufszweige gibt es besondere Versicherungsbedingungen, wodurch Sonderausstattungen in den Versicherungsschutz mit eingeschlossen werden können. Solche Einschlüsse sind vor allem für handwerkliche Berufe, den Einzelhandel, die Gastronomie oder auch Heilberufe notwendig.

Zudem haben Unternehmen die Wahl eine Glasversicherung mit in die Deckung hineinzunehmen. Damit versichern sie die Spiegel oder Scheiben aus Glas innerhalb der Firma. Der Glasschutz erstattet oft auch noch anfallende Kosten, die nach einer Beschädigung anfallen können. Dazu zählen zum Beispiel Notverglasungen oder Entsorgungskosten. Damit kann das zerbrochene oder beschädigte Glas ohne Zusatzkosten abtransportiert werden.

Schutz vor Betriebsunterbrechungen

Die Inventarversicherung kann optimal durch eine Betriebsunterbrechungsversicherung ergänzt werden. Die Betriebsunterbrechungsversicherung erstattet die Kosten und entgangene Gewinne, die aufgrund eines Sachschadens anfallen. Der Sachschaden muss durch eine der oben genannten versicherten Gefahren entstanden sein, damit ein Anspruch auf die Entschädigung besteht.

Ein Beispiel: Wenn ein Brand innerhalb der Räumlichkeiten entsteht, können hiervon Computer und Server betroffen sein. Im Versicherungsfall gehen somit wichtige Daten oder Programme verloren. Entstehen durch diesen Programm- oder Datenverlust Ertragsausfälle, werden diese von der Versicherung erstattet.

Daneben gibt es noch Betriebsausfallversicherungen, die speziell für Freiberufler und Selbstständige geschaffen wurden. Solche Ausfallversicherungen zahlen auch dann eine Versicherungsleistung aus, wenn der Unternehmer einen Personenschaden erleidet und nicht mehr den Betrieb leiten oder die berufliche Tätigkeit ausführen kann.

Ein Muss für jedes Unternehmen: Die Betriebshaftpflichtversicherung.