Schadenfreiheitsklasse von Privatperson oder Firma übertragen

In der Kfz-Versicherung erhalten Sie jedes Jahr für die Kfz-Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung eine bessere Schadenfreiheitsklasse, wenn Sie innerhalb eines Jahres keine Unfälle verursacht haben und mindestens 6 Monate versichert waren. In der Teilkaskoversicherung gibt es das Rabattsystem nicht.

Über mehrere Jahre kann so ein hoher Schadenfreiheitsrabatt (SFR) angesammelt worden sein. Brauchen Sie die Rabatte selber nicht mehr, können Sie die Schadenfreiheitsklassen auf eine andere Person übertragen. Zum Beispiel auf Ihr Kind, Enkel oder auf eine Firma. Das nennt man dann eine SFR-Übertragung oder SFR-Abtretung.

Auf wen können Sie die Schadenfreiheitsklassen übertragen?

Die Übertragung der Schadenfreiheitsklassen sind an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Grundsätzlich müssen die Fahrzeuge aus derselben Fahrzeuggruppe kommen. Daneben gibt es noch weitere Bedingungen, je nachdem, um was für eine Weitergabe es sich handelt.

Abgabe der Schadenfreiheitsklasse an Verwandte

So ist es zum Beispiel wichtig, wie der Verwandtschaftsgrad der beteiligten Personen ist. Oftmals reicht es auf, wenn die Menschen miteinander verwandt sind und in häuslicher Gemeinschaft leben. Die Schadenfreiheitsrabatte können zum Beispiel an folgende Personen übertragen werden:

  • Ehepartner
  • Eltern
  • Enkel
  • Kinder
  • Lebenspartner

Schadenfreiheitsklassen von einer Firma übertragen

Eine SFR-Übertragung ist allerdings auch auf andere regelmäßige Fahrer erlaubt, wenn es sich beispielsweise um Arbeitnehmer oder Geschäftsführer einer Firma handelt. Der neue Versicherungsnehmer, der die Schadenfreiheitsklasse übernimmt, sollte dafür jedoch bereits vorher mit dem Auto vorwiegend gefahren sein.

Darüber hinaus ist die Übernahme der Schadenfreiheitsklassen auch bei Betriebsfahrzeugen möglich, wenn die Firma von einer anderen Person gekauft wurde.

Übertragen Sie die Schadenfreiheitsrabatte von einem Firmenwagen, ist ein Verwandtschaftsverhältnis nicht zwingend notwendig.

Wie ist der Ablauf für die SFR-Übertragung?

Der Schadenfreiheitsrabatt wird in der Kfz-Haftpflichtversicherung und Vollkaskoversicherung immer gemeinsam übertragen. Möchten Sie die Schadenfreiheitsklassen übertragen, gehen Sie am besten nach folgenden Schritten vor.

Einverständnis des Rabattinhabers

Da der alte Rabattinhaber bei einer SFR-Übertragung den Anspruch auf die Schadenfreiheitsklassen verliert, muss er seine schriftliche Zustimmung geben. Nur so kann der Rabatttausch durchgeführt werden. Klären Sie das explizit ab und unterschreiben Sie beide die SFR-Abtretungserklärung.

Formular für die Übertragung der Schadenfreiheitsklassen

Die Abtretungserklärung muss immer vollständig ausgefüllt werden. Ansonsten kann es zu unnötigen Verzögerungen oder Rückfragen durch die Versicherungsgesellschaft kommen.

Abhängig vom Versicherungsanbieter können sich die Formulare voneinander unterscheiden. Wichtig ist, dass die notwendigen Informationen und Erklärungen aufgedruckt sind. Ein Muster-Formular finden Sie hier:

Prüfung durch die Kfz-Versicherung

Zusätzlich zu der Abtretungserklärung muss eine Führerscheinkopie von der Person, die die Schadenfreiheitsklassen übernehmen möchte, mitgeschickt werden. Damit prüft die Versicherung, ob die Person berechtigt ist, die volle Höhe der Rabatte zu übernehmen.

Besteht zum Beispiel der Führerschein erst seit 5 Jahren und möchte der Versicherungsnehmer eine Schadenfreiheitsklasse 20 übertragen, dann werden die Rabatte entsprechend gekürzt. Die Rabatteinstufung muss nämlich mit der Anzahl der Jahre zusammenpassen, in denen der Führerschein bereits im Besitz ist. Die restlichen schadenfreien Jahre gehen dann verloren.

Berechnen Sie Ihre Kfz-Versicherung!

Online individuelle Tarife und Anbieter vergleichen. Sparen Sie bis zu 800,- Euro im Jahr!

Unsere Highlights
Kfz-Tarifcheck
Günstige Beiträge
Erstklassige Leistung

Günstige Autoversicherungen sofort berechnen und vergleichen.