Kfz-Versicherung: Werkstattbindung oder freie Werkstattwahl?

Bei der Kfz-Versicherung können sich Versicherungsnehmer zwischen Werkstattbindung und freier Werkstattwahl entscheiden. Was ist für den Versicherungsvertrag sinnvoll? Das kommt wie immer auf Ihre persönlichen Bedürfnisse an. Enorme Nachteile hat die Werkstattbindung zumindest schon mal nicht.

Gilt die Werkstattbindung nach jedem Unfall?

Eine solche Vereinbarung mit der Versicherung kommt immer nach einem selbstverursachten Unfall zum Tragen, bei dem Ihnen ein Schaden am eigenen Auto entstanden ist oder wenn Sie eine andere Leistung aus der Teilkaskodeckung oder Vollkasko beanspruchen müssen. Die Pflicht der Werkstattbindung tritt also immer nur dann auf, wenn Sie Ihre Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherung nutzen müssen.

Sind Sie selber die geschädigte Person und tragen keine Schuld am Unfall, können Sie sich den Kfz-Betrieb für die anstehende Reparatur frei auswählen, da für den entstandenen Schaden immer die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners aufkommt. Bei Haftpflichtschäden ist eine Werkstattbindung also nicht relevant.

Was bedeutet freie Werkstattwahl genau?

Vereinbaren Sie in Ihrem Versicherungsvertrag eine freie Werkstattwahl, können Sie nach einem Unfall frei entscheiden, wo Sie das Auto reparieren lassen. So ist es zum Beispiel möglich, das beschädigte Kfz bei einem Freund, einem Billiganbieter oder direkt bei der Hersteller-Werkstatt reparieren zu lassen. Sie haben die freie Wahl.

Bei einer Werkstattbindung müssen Sie sich nach einem Unfall erstmal mit dem Versicherer in Verbindung setzen, um abzuklären, wo das kaputte Auto repariert werden soll. Bei einer freien Werkstattwahl kann das Fahrzeug direkt vom Unfallort zu einer beliebigen Werkstatt gebracht werden. Der Versicherungsnehmer hat dabei die freie Auswahl und kann von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Reparatur in beliebiger Werkstatt
  • Instandsetzung von vertrautem Fachpersonal
  • Unabhängigkeit von der Kfz-Versicherung

Demgegenüber kann es bei einer Werkstattbindung allerdings ein Vorteil sein, dass Sie sich nicht darum kümmern müssen, eine geeignete Werkstatt zu finden. Im Normalfall kümmert sich bei einem Verkehrsunfall dann direkt die Kfz-Versicherung um einen schnellen Termin bei einer Partnerwerkstatt. Dafür gewährt der Versicherer dann einen Preisnachlass auf den zu zahlenden Beitrag. Mögliche Nachteile der freien Werkstattwahl können deshalb die folgenden Beispiele sein:

  • Keine Organisation durch den Versicherer
  • Termine müssen selber festgelegt werden
  • Erhöhte Versicherungskosten

Ist die Werkstattbindung ein Risiko?

Wer sich für eine Werkstattbindung entscheidet, bekommt für die Autoversicherung einen wesentlich günstigeren Versicherungsbeitrag. Manchmal gibt es bis zu 20% Rabatt auf den normalen Preis. Der Grund dafür ist, dass die Versicherungen im Schadensfall entscheiden können, in welcher Werkstatt das beschädigte Auto repariert wird. Undurchsichtige Reparaturen können so vermieden werden.

In vielen Fällen werden dabei Partnerwerkstätten oder Discountanbieter herausgesucht, wo die Kosten geringer sind als bei einer Werkstatt von einem Fahrzeughersteller. Die Versicherungsgesellschaft spart also Geld für die Reparatur.

Da freie Werkstätten häufig alternative Ersatzteile benutzen, erhält der Versicherungsnehmer wahrscheinlich keine Originalteile des Herstellers. Mit einer freien Werkstattwahl haben Sie dagegen die Selbstbestimmung zu einer Herstellerwerkstatt zu gehen und dort die Originalteile einbauen zu lassen.

Jedoch können Sie davon ausgehen, dass Partnerwerkstätten der Versicherung auch eine sehr gute Arbeit verrichten. Große Nachteile sollten für Sie also nicht entstehen.

Berechnen Sie Ihre Kfz-Versicherung!

Online individuelle Tarife und Anbieter vergleichen. Sparen Sie bis zu 800,- Euro im Jahr!

Unsere Highlights
Kfz-Tarifcheck
Günstige Beiträge
Erstklassige Leistung

Kfz-Versicherung mit und ohne Werkstattbindung.